Gemeinsam stark

Aktuelles vom Maschinenring Laufen

21.02.2018

MR-Jahresmitgliederversammlung

Einladung zur 54. Jahresmitgliederversammlung Der Maschinen- und Betriebshilfsring Laufen e.V. lädt Sie zur 54. Jahresmitgliederversammlung herzlichst ein. Montag, 5. März 2018 um 20 Uhr in der Rupertihalle in Fridolfing Tagesordnung: Eröffnung und Begrüßung durch den...

Weiterlesen

01.02.2018

Jungbauern Ausflug

NEU! NEU! NEU! NEU! Iaz hamma wos für unsane jungen und an der Landwirtschaft interessierten Mädls und Jungs!!! Mia daddn uns gfrein wenn vui mitfahrn! Werd bestimmt a moads GAUDI!!!!!!

Weiterlesen

23.01.2018

Betriebshelferfeier 2018

Als Dank und Anerkennung für die Tätigkeiten in der sozialen Betriebshilfe hat der Maschinenring Laufen alle Einsatzkräfte, die im Jahr 2017 im Einsatz waren, am 19. Januar zur traditionellen Winter-Helfer-Feier zum „Rothlerwirt“...

Weiterlesen

18.01.2018

Das neue Rundschreiben ist da!

Hier das neue Rundschreiben 2018 - Nr. 1.      

Weiterlesen

„Mehr übers Wetter – Wetterphänomene in unserer Region“

In einer gut besuchten Informationsveranstaltung in Surheim konnte der „Wetterfrosch“ Christian König, der bei Bayernwelle Südost für die Wettervorhersagen zuständig ist, viel Interessantes über das Wettergeschehen in unserer Region berichten.

So schreitet der Klimawandel unaufhörlich voran. Die Jahresdurchschnittstemperaturen steigen laufend. Die Winter werden kürzer und wärmer, der Herbst wird länger. Die Extremereignisse (Hagel, Überschwemmung, Hitze) nehmen zu. „2015 hatten wir mit 37 Tagen über 30 Grad Hitze Zahlen wie sie es vor 20 Jahren in Rom gab“ so König.

Gleichzeitig werden die Wettervorhersagen immer besser, auch wenn es von vielen so nicht wahr genommen wird. Die Trefferquote für die 3-Tages-Vorhersage liegt mittlerweile bei 98 %.

Der Fön ist gerade in unserer Region ein oft und massiv auftretendes Wetterphänomen, das immer noch schwierig vorher gesagt werden kann. Wettersensible Menschen werden durch den Fön und den zunehmenden Klimawandel immer stärker belastet. Dabei gibt es große individuelle und altersbedingte Unterschiede, die durch Kombi-Wirkungen, verursacht durch zunehmende Umwelteinflüsse, verstärkt werden. Auch die Natur und Pflanzen reagieren mit Anpassungen. Neue Pflanzen und Tiere wandern zu, andere suchen sich neue Lebensräume oder sterben sogar aus.

In einer nachfolgenden interessanten Diskussion wurden noch einige Themen wie die Veränderung bei der Gewitterhäufigkeit, der Einfluss von Luftverschmutzung auf das Wetter oder Entstehung von Wetterberichten erörtert.

Abschließend bedankte sich Bürgermeister Bernhard Kern im Auftrag aller Mitveranstalter bei Herrn König für den äußerst interessanten und informativen Vortrag.

P1040336